49. Woche

Mittwoch, 22.10.2014
Tag 337 (23.10.2014)

Um 5:30 Uhr klingelte der Wecker. Wir machten uns fertig, frühstückten und fuhren gegen 6:30 Uhr ab. Ein blöder Tag stand uns bevor, da wir uns von der Kanadierin und der Australierin verabschieden mussten.
Wir fuhren direkt nach Christchurch, wo wir uns gegen 9 Uhr von der Australierin und 3 weiteren Personen verabschiedeten. Danach mussten wir den Bus tauschen und waren somit erst gegen 10 Uhr beim Flughafen. Nun mussten wir uns von der Kanadierin verabschieden. Während sie nach Auckland flog fuhren wir weiter nach Kaikoura.
Wir fuhren so gut wie durch, sodass wir um 12:30 Uhr die Personen verabschieden konnten, welche mit Delphinen schwimmen wollten. Wir hatten Zeit und fuhren zu einem Aussichtspunkt, einer Bucht mit vielen Seals und kamen gegen 14 Uhr beim Hostel an.
Einchecken, auspacken und erst mal Tee trinken. Ich vermisste schon jetzt die beiden. Das irische Päärchen, die Dänin und eine Kanadierin wollten etwas trinken gehen und da ich überhaupt keine Lust auf einen Walk hatte, ging ich mit.
Wir tranken jeder ein Bier oder Cider und spielten eine Runde Karten. Zwar kannte ich das Spiel, jedoch gab es so viele andere Regeln, das ich Umgewöhnungsschwierigkeiten hatte.
Gegen halb 5 wollten die anderen dann zurück ins Hostel. Ich ging noch durch ein paar Shops, kaufte Souvenirs und spazierte am Strand entlang. Um 5:30 Uhr war auch ich wieder beim Hostel. Wir saßen zusammen, quatschten ein wenig und fuhren gegen 6:30 Uhr zum zweitbesten Fish&Chips Shops und assen am Strand.
Den restlichen Abend sortierte ich meine Sachen, trank noch ein Glass Wein und legte mich gegen halb 10 schlafen.

Tag 338 (24.10.2014)

Abfahrt war heute erst gegen 8:30 Uhr. Für mich mein letzter Tag mit der Gruppe. Wir fuhren mit 2 längeren Stops nach Picton. Das Wetter war schrecklich, weshalb wir in Picton am Ferryterminal Karten spielten und warteten bis wir um 13:30 Uhr an Bord durften. Um 2 oder 2:30 Uhr legten wir ab. Die erste Zeit war es ruhig und eine schöne Aussicht. Gegen 4 Uhr waren wir dann auf offener See und es war sehr wellig und rau.
Ich schaute Filme, schriebe Blog und versuchte mich abzulenken.
Mit einer 30 minütigen Verspätung kamen wir in Wellington an, nahmen unser Gepäck und stiegen in den bereitstehenden Bus ein.
Gegen 7 Uhr kamen wir im Hostel an und wurden aufgrund der am Wochenende ankommenden Backpackers aufgesplittet.
Natürlich kam ich in ein Messizimmer... Aber gut, nur 2 Nächte... Ich packte aus und entspannte erst mal. Gegen halb 9 ging ich runter um nach den anderen zu suchen, welche auf ihrem Zimmer waren.
Wie quatschten bis 11 Uhr abends, bevor ich zurück aufs Zimmer und ins Bett ging.

Tag 339 (25.10.2014)

Ich wurde von einer Mitbewohnerin gegen kurz nach 6 geweckt. Um halb 7 stand ich auf, machte mich fertig und frühstückte. Dabei traf ich ein deutsches Mädchen, mit der ich mich über die Her der Runge Touren unterhielt. Sie dachte genau so negativ wie ich. Trotzdem ging ich gegen halb 9 zur Rezeption und fragte nach. Es war Samstag, super Wetter und ehrlich gesagt hab ich nicht damit gerechnet noch einen Platz zu bekommen. Doch tatsächlich war noch etwas frei. Also zahlte ich schnell und machte einen Spazierrgang. Um halb 10 war ich wieder zurück und quatschte mit einer Engländerin bis ich gegen 10:15 Uhr abgeholt wurde.
Insgesamt waren am Vormittag nur 4 Personen im Bus. Wir fuhren zu dem Berg, wo vor 15 Jahren Helms Deep errichtet wurde und die Bewohner desinteressiert waren. Als dann der Film raus kam, wollten alle das Filmset besuchen, aber es war schon abgebaut.
Am selben Set wie Helms Deep wurde auch Minas Tirith gedreht. Die Kulisse wurde einfach erweitert. Die Schauspieler hatten jeweils nur 1 Outfit, welches immer jemand anderes trug und da es bis zum Bauchumfang fest ansaß, konnte niemand zur Toilette, weshalb sie es einfach laufen lassen mussten. Das Ganze wurde in 4 Monaten gedreht und den Gestank möchte ich mir nicht vorstellen.
Danach ging es in einen Park, wo zum einen der Ritt von Gandalf gedreht wurde (die ganze Szene besteht aus einem hin - und her Ritt, welcher im Film nur in eine Richtung geht) und das Gespräch von Gandalf und Sauron in Gardens of Isengard. Diese Szene spielten wir nach. Auch wurde in diesem Park Hinged Trees of Isengard gedreht, wofür in Wirklichkeit nur ein Baum genommen wurde, welcher aus verschiedenen Perspektiven während des umkippens gedreht wurde.
Weiter ging es zur Szene Aragon washed ashore. Wir gingen an das Flussbett, an dem Aragon angespült wurde, wobei die im Wasser Szene auf der Südinsel gedreht wurde. Auch hier durften wir wieder die Szene nachspielen.
Inzwischen war es schon 12 Uhr und wir fuhren zu einem Nationalpark, wo Rivendell gedreht wurde. Hier hatten wir erst eine 30 minütige Lunchpause, bevor es an den Ort ging, wo Rivendell mal gestanden hat. Für das Set hat Peter Jackson sogar Pflanzen zur Seite gepflanzt und am Ende wieder zurück. Hier konnten wir Legolas nachspielen. Wir bekamen einen Umhang, Pfeil und Bogen und sogar Ohren eines Elb. Sehr lustig :)
Und wir konnten den gepflanzten Baum von Legolas sehen.
Um halb 2 ging es dann zurück in die Stadt, wobei wir während der Fahrt weitere hinter den Kulissen Szenen anschauen konnten.
Wir fuhren am Stadion vorbei, wo Peter Jackson die Schlachtrufe aufgenommen hat. Hierfür waren 25.000 Personen im Stadion, die Stampfen und Rufen mussten. Der Wahnsinn was die Technik alles kann, vor allem wenn man die Aufnahme mit dem Filmausschnitt vergleichen kann.
Um 2:30 Uhr waren wir zurück in der Stadt und holten die Leute für die Nachmittagstour ab. Dann ging es auf den Mt. Victoria, wo 4 Szenen gedreht wurden. Ich konnte an allen Orten die Szene mit weiteren Leuten nachstellen, was sehr witzig war. Es gab Frodos Baum, wo er und Sam eine Rast machten. Dann gab es die Szene, wo sich die Hobbits vor dem schwarzen Reiter verstecken, welche wir mit 6 Leuten nachgespielt haben. Weiter ging es mit der Flucht vom Maisfeld, wo die Hobbits einen Berg runterfallen und Pilze finden. Hierbei wurde das Finden der Pilze 10 Meter neben der eigentlichen Landung gedreht.
Zum Schluss gab es dann noch die Szene mit dem Reiter, wo die Hobbits wegrennen und sich verstecken und der Reiter am Ende des Weges steht und sich umdreht. Diese Szene mit dem Reiter durften wir auch nachstellen. Hierbei bekamen wir jedoch die Rollen zugewiesen und ich durfte tatsächlich der schwarze Reiter sein, während die anderen 2 der Kopf des Pferdes waren und der Hintern :D
Mega witzig und ein super Foto :)
Danach ging es weiter zu den Weta Caves, vorbei an Studios und dem Produktionshotel, welches beides mitten in einem Wohngebiet liegt. Um 16 Uhr waren wir dann bei den Weta Caves und hatten 30 Minuten Zeit uns alles anzuschauen. Ich wollte unbedingt ein Souvenir haben, jedoch konnte ich nix gescheites entdecken. Um 16:30 Uhr ging es dann los mit der Führung durch die Caves, wobei uns über die Requisiten von District 9, Herr der Ringe und The last Samurai berichtet wurden. Leider durften keine Fotos gemacht werden...
45 Minuten später war die Führung vorüber. An sich super cool, nur hat sie ständig von der Arbeit erzählt, wie viel Spaß sie haben, wie sie nie auf Anweisungen hören und wie sie nie jemandem das erzählen darf und es war irgendwann nervig. Ich hatte weiter 15 Minuten Zeit, um in dem Shop nach einem Souvenir zu suchen und ich fand einen... Einen Goldring mit elbischer Schrift, einer silbernen Kette und einer Box. MEIN SCHATZ :D
Danach fuhren wir noch zu dem Computerraum und den Greenstonestudios, bevor wir wieder zurück zu den Hostels gebracht wurden. Ein aufregender Tag ging zuende.
Gegen 18:30 Uhr war ich zurück, ass eine Kleinigkeit und schrieb den Blog. Gegen 8 Uhr skypte ich dann mit meinen Eltern, bevor ich gegen halb 10 packte und ins Bett ging.

Tag 340 (26.10.2014)

Nach einer unruhigen Nacht wachte ich um kurz nach 5 Uhr auf, machte mich fertig, frühstückte und wartete auf den Bus. Um 6:30 Uhr kam der Bus und nach dem wir alle Leute an Bord hatten ging die stundenlange Fahrt nach Auckland los. Stopps waren nur tanken, Toilettenpausen, Essenspausen und das Absetzen von Personen auf dem Weg nach Auckand.
Ansonsten stand nur schlafen auf dem Programm.
Gegen 16 Uhr wurde ich wach und wurde kurze Zeit später mehr oder weniger aus den Bus geworfen, weil ich die Ankunft verpennt hatte :D
Völlig übermüdet kletterte ich aus dem Bus, packte meine Sachen, holte meinen Backpack und lief zum Hostel, wo ich in ein 4 Bett Zimmer eincheckte.
Mit mir waren noch 3 weitere Jungs in dem Raum, unter anderem einer vom Bus, welcher Schweizer war. Ich ging relativ schnell in die Stadt, um herauszufinden, ob die Läden am morgigen Feiertag geöffnet haben. Gott sei Dank ja. Ich fand zudem sogar noch einen Pulli, den ich unbedingt haben wollte.
Danach ging ich zurück aufs Zimmer, quatschte mit dem Schweizer und traf mich gegen 19 Uhr mit einer Deutschen auf einen Drink in die Bar.
Um halb 10 verabschiedeten wir uns und ich ging ins Bett, wo ich noch kurz ein wenig quatschte.

Tag 341 (27.10.2014)

Um 8 Uhr klingelte der Wecker... Verschlafen sprang ich aus meinem Bett, stellte ihn aus und ging weiter schlafen. Gegen halb 9 machte ich mich dann doch fertig und ging auf einen Kaffee mit dem Schweizer nach Starbucks.
Ein guter Tag so seinen Shoppingtag zu beginnen.
Nach 1 Stunde lud er mich dann ein, mit einem anderen Deutschen, den er im Urlaub kennen gekernt hat und in Auckland wohnt, die Stadt zu erkunden. Ich fand die Idee super, nicht alleine die letzten 2 Tage zu verbringen und startete direkt das shoppen.
Um 12 Uhr war ich dann zurück beim Hostel, wo uns der andere abholte. Zuerst ging es in eine günstige Foodmall, wo der andere etwas ass, bevor wir aufbrachen. Er hatte geplant die Ostküste unter Auckland abzuklappern.
Wir fuhren durch Auckland, durch reiche und arme Regionen und irgendwann dann raus. Es gab schöne Abschnitte, wunderschöne Strände und tolle Lookouts.
Erst gegen 7 Uhr waren wir zurück in Auckland und gingen noch auf einen Drink in einen Pub. Um 10 Uhr waren wir dann zurück beim Hostel und verabschiedeten bis zum nächsten Tag. Eigentlich sollte ich ja packen, aber ich ging direkt ins Bett und quatschte bis ich einschlief...

Tag 342 (28.10.2014)

Ich stand gegen 6 Uhr auf, da ich nicht mehr schlafen konnte und machte mich fertig. Dann fing ich an zu packen und hatte irgendwie zu viele Taschen und zu wenig Gepäck. Egal...
Um 8 Uhr gingen wir wieder in den Starbucks und tranken einen Kaffee, bevor wir gegen 9 Uhr schnell zur Post gingen und danach mein Gepäck aus dem Hostel holten. Wir luden es in den Wagen und fuhren diesmal die Westküste runter.
Zuerst zu einem Lookout, welcher sich trotz Wolken gelohnt hat. Danach ging es an einen Strand mit schwarzem Sand. Es war super. Wir liefen Barfuss durch den Vulkansand und spazierten Meilenweit in eine Richtung. Um 12 Uhr drehten wir um und liefen zurück zum Auto, fuhren zu einem kleinen Restaurant und assen zu Lunch.
Leider mussten wir uns langsam auf den Rückweg machen. Mit 3 kurzen Stopps an weiteren Stränden und einem Damm fuhren wir zum Flughafen, sodass ich pünktlich um 16 Uhr einchecken konnte.
DerAbschied war ätzend und nun hieß es nach über 11 Monaten doch tatsächlich Goodbye zum Reisen und es ging nach Hause...
Erst check in, dann schnell durch die Passkontrolle und den Securitycheck und dann noch 1,5 Stunden rumschlagen.
Ich lief durch die Geschäfte, schrieb meinen Blog und wartete darauf, mein Gate zu erfahren...
Vom Gate 16 ging es dann um 18:20 Uhr mit dem Boarding los, sodass rechtzeitig gegen 18:50 Uhr abgehoben werden konnte.
Der Flug dauerte gute 3 Stunden bis wir nach Melbourne kamen. Ich schaute verschiedenen Film und versuchte zu schlafen, was mir nicht gelang.
Eine Stunde Aufenthalt hatten wir in Melbourne, wo ich mir die Füße vertreten konnte. Das Flugzeug war sehr voll, weshalb ich schön sitzen blieb. Die Landung war sehr kurvig...
Um 21:25 Uhr flogen wir von Melbourne weiter nach Dubai. Es sind einige ausgestiegen und zum Glück wurden die Plätze neben mir frei. Somit konnte ich mich ausbreiten und mich sogar zum schlafen hinlegen. Wieder schaute ich Filme und versuchte möglichst viel zu schlafen...

Tag 343 (29.10.2014)

Gegen 5:15 Uhr Ortszeit in Dubai war die Landund, welche wieder kurvig war. 3 Stunden Aufenthalt mit freiem Wlan, welches jedoch nicht all zu gut ging. Um 7:55 Uhr war wieder Boarding angesagt und um 8:55 Uhr hob die Maschine ab. Nun ging es nach Frankfurt.
Ich schaute die komplette Fahrt über Big Bang Theorie und versuchte zu schlafen, was jedoch nicht gelang...
Um 12:17 Uhr landeten wir dann endlich in Frankfurt. Schnell Passkontrolle und dann Gepäck abholen. Ich stand eine Ewigkeit am Gepäckband und meine 2 Taschen kamen nicht... Doch dann fand ich sie doch tatsächlich auf dem First Class Band :D Gott sei Dank.
Schnell den Bus zum Terminal 1 nehmen, dann den Bahnhof suchen, Zugticket besorgen und ab zum Gleis. Am Gleis wartete ich dann 50 Minuten.
Mit 5 minütiger Verspätung kam der Zug endlich an und ich sprang direkt rein... Leider erwischte ich den falschen Zug... Glücklicherweise fuhr er aber in dieselbe Richtung...
Also musste ich in Köln Messe raus, in die S-Bahn und dann konnte ich den IC nach Papenburg nehmen. Wie ich feststellte, wäre es mit dem ursprünglichen ICE wahrscheinlich zu knapp gewesen und ich hätte den Anschluss verpasst...
Blog schreiben, Spiele spielen und irgendwie wach halten hatte ich mir vorgenommen. Um kurz vor 19 Uhr fuhren wir dann in den Bahnhof in Papenburg ein...

48. Woche

Sonntag, 19.10.2014
Tag 330 (16.10.2014)

Das Ganze Zimmer stand gegen kurz nach 6 Uhr auf, damit wir den Bus um 7:15 Uhr nehmen konnten. Gegen 7:30 Uhr war dann Abfahrt angesagt Richtung Milford Sound.
Die ersten 2 Stunden war es eine sehr windige Straße mit einer wunderschönen Aussicht. Gegen 10 Uhr kamen wir in Te Anu an, wo wir Bootstickets für die Milford Cruise und die Überfahrt nach Stuart Island kauften. Schnell Supermarkt Stop und weiter ging es gegen 11 Uhr.
Wir waren sehr in eile und sind somit schnell durch die Straßen gejagt.
Kurz nach 1 kamen wir an und die Cruise hat extra auf uns gewartet.
Direkt auf offene Deck. Der Wind war sehr stark, kalt und mit Regen, egal... Die Hinfahrt konnte ich nicht ganz so genießen, aber die Rückfahrt war wunderschön. Die Natur muss man einfach erlebt haben....
Und definitiv wurde dies als Kulisse von Herr der Ringe genutzt.
Gegen 14:30 Uhr ging es dann mit Stopps Richtung Gunns Camp. Stopps wurden auch an verbotenen Stellen gemcht, damit wir alles festhalten konnten... Wir fuhren wie auch auf der Hinfahrt durch einen Tunnel, der durch eine Bergwand gebaut wurde.
Um 17 Uhr kamen wir an, schnell fertig machen und um 18 Uhr war das Essen schon fertig.
Ich half beim Geschirr und ging dann in unsere Hütte, wo ich Postkarten schrieb bevor ich gegen halb 10 ins Bett ging, wie auch der Rest aus meinem Zimmer. Es wurde um 10 Uhr der Strom ausgestellt.

Tag 331 (17.10.2014)

Um 6 Uhr klingelte der Wecker für den Fall das es nicht regnet und wir den Walk machen können. Da es jedoch in Strömen regnete schliefen wir noch eine gute Stunde und standen so auf, das wir gegen 8:30 Uhr abfahren konnten.
Trotz Regens machten wir einige Stopps und ich machte mit einigen anderen die Walks. Zum Ende hin klarte es auf und sogar die Berge waren zu sehen, sodass wir echt coole Fotos bekamen.
Wir fuhren so gut wie den ganzen Tag, machten eine einstündige Lunch Pause in Te Anu und konnten in einen kostenlosen native Birds Zoo gehen.
Weitere Stops lagen auf den Weg nach Invercargill und Bluff.
Wir kamen in Bluff gegen 16:15 Uhr an, griffen unsere Bags, packten sie in einen Container, checkten schnell ein und gingen an Bord zur Überfahrt nach Stuart Island.
Die Überfahrt war sehr wellig und mir war etwas schlecht, aber mit der Konzentration und draußen in der Kälte ließ es sich aushalten.
Wir kamen um halb 6 an, liefen zum Hostel, checkten ein und machten Dinner.
Danach ging ich ins Zimmer, richtete mich ein und schrieb Postkarten. Gegen 20 Uhr machten wir uns schnell fertig und gingen auf Pinguinobservation. Wir waren zwar etwas spät, jedoch sahen wir 2 Pinguine. Danach schrieb ich weiter Postkarten, bevor es gegen halb 10 auf Kiwiobservation ging.
Es regnete in strömen und war ziemlich kalt. Wir suchten eine Zeit lang, aber irgendwann gab ich es auf und ging zurück. Ich legte mich ins Bett und schlief relativ schnell ein.

Tag 332 (18.10.2014)

Nach einer schlaflosen Nacht standen wir um 7 Uhr auf und machten uns fertig. Wir verließen um 8:30 Uhr das Hostel, brachten unsere Backpacks, Daypacks und Foodpacks zum Terminal und starteten zu einem Walk.
Es war ein schöner Walk und trotz der hohen Regenwahrscheinlichkeit blieb es größtenteils trocken.
Der 4 Stundenwalk betrug für uns nur 3 Stunden und das obwohl wir mega langsam waren und viele Fotos machten.
Gegen 12 Uhr waren wir zurück und machten 1 Stunde Pause. Danach brachen wir auf und schauten uns eine Kirche an, bevor wir zum Observationspunkt kletterten.
Um halb 3 waren wir zurück beim Terminal, checkten ein, warteten aufs Boarding und fuhren dann von 3-4 Uhr rüber. In Bluff wartete der Bus auf uns, wir griffen unser Gepäck, packten es in den Bus und los ging es.
Zuerst fuhren wir 30 Minuten zur Tankstelle, bevor es dann für 2,5 Stunden Fahrt nach Queenstown ging.
Ich fand endlich ein wenig schlaf, als plötzlich etwas dauerhaft von unten gegen den Bus schlug... Natürlich war es ein geplatzter Reifen...
Sofort hielt ein Bus an und wollte uns mit nach Queenstown nehmen. Viele nahmen es an, ich blieb aber mit einigen anderen im Bus, schaute Herr der Ringe Teil 2 zuende und hofften, dass schnell Hilfe kam.
Gegen 20 Uhr kam Hilfe und ersetzte unseren Reifen in 15 Minuten. Weiter ging es und gegen halb 10 kamen wir an. Schnell einchecken und ab in die Bar, Freunde treffen. Zuerst sprach ich mit einer Freundin aus Australien und danach traf ich ein paar Leute vom Bus nach Rotorua.
Plötzlich war es auch schon halb 1 und ich ging zu Bett...

Tag 333 (19.10.2014)

Gegen 8 Uhr klingelte der Wecker... Total müde kletterte ich aus dem Bett und machte mich fertig. Mein Frühstück fiel länger als gedacht aus. Dann stand die Australierin vor mir, um mich für den Walk abzuholen. Nach über 45 Minuten konnte ich mich endlich aufraffen.
Wir machten einen Walk bei super schönem Wetter. Zum Lunch waren wir wieder zurück und buchten eine Jetboattour und eigentlich meinen Bungy Jump, den ich dann jedoch nicht machen konnte :-(
Zum Lunch gab es Eiscreme und gegen kurz nach 1 Uhr trafen wir den Rest der Gruppe, um mit der Gondola auf den Berg zu fahren und da Luge zu fahren.
Wir hatten viel Spaß, fuhren 5 Runden Luge und genossen die Aussicht. Gegen 16 oder 17 Uhr ging es zurück ins Hostel, bevor wir gemeinsam zum Fergburgerladen gingen. Super lecker.
Danach ging es auf einen Drink in die Bar, bevor wir ins Bett gingen.

Tag 334 (20.10.2014)

Wieder wachte ich gegen 8 Uhr auf. Schnell runter, Bungy Jump nachfragen und danach fertig machen. Gegen 10 Uhr ging ich raus für einen Spaziergang. Gerade rechtzeitig kam ich nach einer guten Stunde wieder bevor es zu Regnen anfing.
Zum Mittag ging es wieder zum Fergburgerladen. Der Regen machte uns ziemlich lustlos.
Wir machten uns gegen 3 fertig, und gingen für ein Kaffee/Kakao ins Cafe. Die anderen folgten uns und meinten, das unser Jetboot gecancelt wurde. Also blieben wir länger zusammen im Cafe sitzen und gingen später durch die Läden nach Souvenirs schauen.
Am Abend stand nichts mehr an. die meisten gingen Pizzaessen, aber ich brauchte es nicht mehr, also ging ich früh schlafen, wie die zwei anderen auf meinem Zimmer.

Tag 335 (21.10.2014)

Gegen 7 Uhr war aufstehen angesagt, da um halb 9 abfahrt war. Wir fuhren den Vormittag über und machten nur Toilettenpausen, eine Shoppingpause und Fotopausen.
Ein Stopp war Clay Cliffs, wo wir für gute Fotos auf den Steinen kletterten.
Weitere Stopps waren der Lookout über die Berges und Mt Cook. Ein weiterer Stop war für uns ein Gruppenfoto, bevor wir gegen kurz vor 3 ins Hostel kamen.
Gegen halb 4 ging es für die, die wollten, zu einem Walk. Der ging bis 7 Uhr.
Natürlich habe ich den gemacht, auch wenn es mir nicht all zu gut ging.
Der Walk hat sich gelohnt, die Aussicht war mega.
Danach gabs Dinner und wir gingen auf unser Zimmer, quatschten viel bis wir gegen 22 Uhr schlafen gingen...

Tag 336 (22.10.2014)

Der Morgen begann um 7 Uhr, sodass wir um 8 Uhr abfahren konnten. Da das Wetter viel zu gut war, starteten wir mit einem Gruppenfoto. Danach ging es endlich los Richtung Rangitata (natürlich mit ein paar Zwischenstopps.
Die ersten 2 Stopps waren mit Aussichtspunkte an dem See auf das Gebirge mit Mt. Cook.
Weiter ging es zu einem Ort mit dem Lake Tepau, wo ich mit 5 weiteren Leuten einen Walk machte. Der Rest relaxte am See.
Wir kletterten fleißig den Mt. John hinauf und wurden mit einem wunderschönen Ausblick belohnt.
Gegen 11:45 Uhr fuhren wir dann ab, da wir 15 Minuten zu spät waren. Der nächste Halt war in Gerolden, wo wir einen Supermarktstop machten. Eine Stunde Aufenthalt, da wir auf jemanden warten mussten, welche zum Arzt musste etwas länger...
Um halb 3 ging es dann Richtung Unterkunft. Auf dem Weg dahin brachten wir noch 3 Personen zu einer Pferderanch, da sie reiten wollten.
Wir erreichten die Unterkunft gegen halb 4, checkten ein, packten aus und relaxten. Hier gab es nix zu tun, daher schrieb ich meinen Blog, wir quatschten und warteten bis das Dinner zubereitet wurde.
Nach dem das Geschirr gespült wurde schauten wir einen Film, bevor wir zu Bett gingen.

47. Woche

Samstag, 11.10.2014
Tag 323 (09.10.2014)

Mal wieder extrem frühes aufstehen war angesagt. Gegen 6:40 Uhr war unser Taxi dar, sodass wir alle zusammen mit 3 Taxis zur Fähre fuhren. Dort gaben wir unser Gepäck ab und warteten aufs Boarding, welches gegen 8 Uhr endlich passierte.
Wir hatten eine schöne Sicht auf Wellington und eine 4 stündige Fahrt vor uns. Wir fuhren durch eine Passage und an Inseln vorbei, sahen Delphine, Seals und Möwen auf Lunchsuche :D
Gegen 11:45 Uhr legten wir in Picton an, fuhren mit einem Bus zum Terminal, wo wir unser Gepäck bekamen und warteten auf unseren Busfahrer, welcher den Bus holen musste.
Dann ging es zuerst in Picton auf Lunchsuche, bevor wir zur Weinerei aufbrachen. Die Fahrt dauerte nur 30 Minuten und wir konnten verschiedene Weine probieren.
Danach ging es weiter nach Abel Tasman, wobei wir auf den Weg noch Halt einem Drehort von The Hobbit 2 machten. Dann erreichten wir gegen 18 Uhr das Hostel für die nächsten 2 Nächte. Ich fand die Besitzer sehr unfreundlich, aber immerhin brauchte niemand oben schlafen, da es kein oben gab :D
Direkt nach der Ankunft starteten wir mit dem Gruppendinner, wobei es nur BBQ gab. Gegen 20 Uhr aßen wir zusammen, bevor wir danach noch kurz zusammen saßen bei einem Feuer bevor ich gegen halb 11 ins Bett ging.

Tag 324 (10.10.2014)

Gegen 7:30 Uhr stand ich mit den anderen auf. Etwas spontan entschied ich ein Wassertaxi für 9 Uhr zu buchen und hatten dann etwas stress...
Rechtzeitig war ich jedoch fertig, bevor ich abgeholt wurde.
Zuerst ging es zum Office und dann an Bord einer Speedboots, welches auf dem Anhänger einer Treckers war.
Punkt 9 fuhren wir zur Bootsrampe und wurden ins Wasser gelassen. Zuerst ging es zu einem in der Mitte geteilten Stein, wo herum die Kiwi Pinguine lebten, welche Vögel sind. Danach ging es zu einer einsamen Insel, an der sich die Seehunde tummeln und gerade am Sonnenaufgang in der Sonne wärmen.
Nach den Sehenswürdigkeiten ging es dann zum Anchorage Bay, wo die ersten ausstiegen. Ich stieg beim zweiten Halt aus Torrino Bay. Direkt am Strand war der Ausstieg und erst mal war Muscheln sammeln angesagt. Als ich einen schönen Platz fand frühstückte ich kurz, bevor ich um 10 Uhr mit dem Walk startete.
Aufgrund des hohen Wassers musste ich den längeren Weg wählen, welcher ein direkt am Wasser entlang führte. Auf dem Weg fand ich noch einen weiteren Walk zu den Cascaden Falls und einen weiteren zu einem Cleopatra Pool. Gegen 12 Uhr traf ich beim Anchorage Bay ein und entschied mich den Loopwalk zu machen, bevor ich den 12 Kilometer Walk antrat. Der Loopwalk führte zu sehr schönen Aussichtspunkten.
Um 2 Uhr trat ich dann den Rückweg zum Hostel an. Die ersten 30 Minuten ging es in der prallen Sonne Berg auf. Es war ziemlich hart und anstrengend, aber nach dem es geschafft war ging es die restlichen 11 Kilometer nur noch Berg ab.
Gegen 17 Uhr erreichte ich das Hostel... 22 Kilometer in 7 Stunden, ich war fertig...
Kurze Pause, schnell frisch machen und dann war backen angesagt. Ich wurde gebeten Dessert für den Abend vorzubereiten, da ich gerne Backe. Gegen 20 Uhr war dann das Abendessen fertig und kurz danach auch das Dessert. Alle mochten es :)
Kurz darauf verschwand ich ins Zimmer, packte alle meine Sachen zusammen, die dank der Wäsche auseinander gerissen wurden, und ging schnell schalfen.

Tag 325 (11.10.2014)

Nach einer etwas unruhigen Nacht wachte ich morgens gegen 6:30 Uhr auf und machte mich fertig. Um 8 Uhr war abfahrt. Erstes Ziel Tapawera Railway Station für ein Gruppenfoto. Ein weiterer Fotostop war ein halber Bulle, welcher aus einem Baum geschnitzt wurde. Auf dem Weg nach Westport hielten wir an eine Lookout an, welcher einen Eindruck der Berge verschaffte und an einem Fluss. Das Wasser hier ist entweder klar oder eisblau.
Bevor wir zu unserer Unterkunft fuhren, brachte uns unser Fahrer zu einem Strand, von wo aus wir zu einem andern Punkt laufen konnten. Dieser Walk dauerte mit Fotostopps ca. 1 Stunde. Danach ging es ins Hostel von Westport, wo wir knapp 2 Stunden Aufenthalt hatten bevor es zum Picknicken an den Strand ging.
Es dauerte zwar eine Weile bis wir das Feuer anbekommen haben, doch es klappte. Picknicken am Strand bei Sonnenuntergang mit Feuer, sehr schön :)
Ein schöner Abend, den wir um kurz nach 9 Uhr beendeten.
Wir fuhren zurück ins Hostel und gingen schlafen.

Tag 326 (12.10.2014)

Heute wollte unser Busfahrer pünktlich um 7:30 Uhr abfahren. Natürlich klappte es nicht. Ich stand schon um 5:30 Uhr auf, da ich nach dem Feuer unbedingt eine Dusche brauchte.
Um 7:45 Uhr konnten wir endlich aufbrechen. Wir fuhren 45 Minuten bevor wir in Punakaki ankamen, wo ein anderes Mädchen und ich zum Bone Carving abgeholt wurden.
Wir konnten unsere eigene Kette designen. Die Frau verbesserte diese dann ein wenig, damit sie perfekt rund sind und wir mit den Maschinen klar kamen. Zuerst schliefen wir das Grobe weg, bevor wir mit einer anderen Maschine die Umrisse zuschliefen. Danach wurden die Ränder geglättet und dann begann das Schmirgeln der Hubel.
Zwischendurch wurden noch Muster eingezeichnet, die Mitte geglättet und viel gewchmirgelt. Um 12 Uhr waren wir doch tatsächlich fertig. Wir bekamen Halsketten dafür, suchten uns noch Souvenirs aus, bezahlten alles und konnten gegen 13 Uhr wieder aufbrechen mit dem Bus.
Nachdem wir den Rest der Gruppe vom Walk einsammelten fuhren wir weiter zum einkaufen und ein weiteres neues Mädchen einsammeln, bevor auf die lange Fahrt nach Franz Josef ging.
Dort kamen wir um 17 Uhr an, bekamen unsere Check in Termine für den nächsten Tag und fuhren gemeinsam zu einem Walk.
Um 18 Uhr konnten wir einchecken, bevor wir zu Abend kochten. Ich telefonierte später mit meinen Eltern, bevor ich den Blog schrieb und endlich schlafen gehen konnte. 5 Tage mussten nachgeholt werden, viel Arbeit...

Tag 327 (13.10.2014)

Gegen 7 Uhr war aufstehen angesagt. Wir machten uns fertig, frühstückten und gingen los. Um 8:30 Uhr waren wir bei der Ice Explorer Company mit der wir auf den Gletscher fliegen wollten. Dank des Nebels wurde dieses jedoch nach hinten verschoben...
Um 9 Uhr konnten wir dann endlich einchecken. Wir bekamen unsere professionelle Ausrüstung und wurden zum Helikopter gebracht. Der Flug ging schnell herum, aber zum Glück durfte ich vorne sitzen und die Aussicht genießen. :)
Danach hieß es Picks unter die Füße heften und den Gletscher "Franz Josef" hinauf. Da unser Guide des öfteren den Weg frei machen musste, konnten wir sehr viele Bilder machen. Die ganze Tour dauerte 3 Stunden und war definitiv anders als erwartet.
Gegen halb 1 landeten wir mit dem Helikopter wieder, brachten die Ausrüstung zurück und aßen Lunch im Hostel. Danach ging ich kurz Souvenirs shoppen, bevor ich mit der Australierin in die Hot Pools ging.
2 Stunden verbrachten wir dort. Es war super, endlich mal entspannen und nix tun...
Danach ging es zurück in Hostel, kurz relaxen, Abendessen und auf einen Drink in die Bar, bevor wir gegen 22 Uhr ins Bett gingen.

Tag 328 (14.10.2014)

Wiede standen wir um 7 Uhr auf, da der Bus uns um 8 Uhr abholen sollte. Diesmal hatte der Bus Verspätung, was jedoch nicht so schlimm war. 10 Minuten später fuhren wir ab und direkt zum Lake Matheson, wo wir einen 2 Kilometer Return Walk zu einem Lookout machten.
Weiter ging es zu 2 Lookouts zum Fox Glacier. Danach gab es einen Stopp an einem Beach, bevor wir Wasserfälle abklapperten. Zuerst ging es zu den Billys Falls mit einem sehr 1 km Walk und danach zu den Thunder Falls miz einem 5 Minuten Walk. Zuletzt hielten wir an den Blue Pools an, bevor wir den Hasst Pass beendeten. (Bei den Blue Pools sprangen ein paar Leute von der Brücke.)
Wir stoppten für Lunch in einem kleinen überteuerten Ort bevor wir weiter Richtung Wanaka fuhren. Ab nun änderte sich die Szenerie zum ersten Mal war ich richtig begeistert von Neuseeland. So hatte ich es mir vorgestellt.
Wir hielten für Fotos bei Lake Wanaka, machten danach ein Gruppenfoto an einem Lookout Point und einen letzten Stopp an einem anderen Lake. Gegen 17 Uhr trafen wir in Wanaka ein, kurze Stadtrundfahrt bevor wir zum Hostel kamen.
Eine Stunde hatten wir Zeit um anzukommen, bevor wir für Fish and Chips aufbrachen. Wir holten uns eine Portion fuhren zu einem sehr schönen Strand mit Ausblick auf schneebedeckte Mountains und genossen das Abendessen.
Gegen 20:30 Uhr waren wir zurück, quatschten noch ein wenig, bis ich meinen Blog schrieb und schlafen ging.

Tag 329 (15.10.2014)

Morgens um 6 Uhr stand ich auf, um für die Abfahrt um 8 Uhr bereit zu sein... Wir wurden zu viert zu einem Ort gebracht von wo der Weg auf den Mount Iron begann. Der Rest ging nach Puzzelworld oder zum Flugunterricht.
Wir kletterten 30 Minuten auf den Berg und als wir oben ankamen hatten wir eine wunderschöne Aussicht. Der See dahinter Berge teilweise mit schneebedeckten Gipfeln... Es sah aus wie gemalt. Endlich mag ich Neuseeland.
Nach einer halben Stunde Aufenthalt kletterten wir wieder runter und gingen zur Puzzelworld, wo wir abgeholt wurden um 10:40 Uhr.
Danach fuhren wir nach Queenstown. Natürlich machte unser Busfahrer viele ungeplante Stopps und wir hatten super Fotomotive. Es war richtig schön.
Gegen 12 Uhr kamen wir bei dem Original Bungy Jump an, wo wir unserer Gruppe sprangen. (Im Nachhinein bereute ich, das ich nicht gesprungen bin)
Nach gut einer Stunde ging es für eine Lunchpause in einen Nachbarort. Ich kaufte Postkarten.
Nun ging es nach Queenstown, natürlich mit weiteren Zwischenstopps.
Gegen 16 Uhr kamen wir in Queenstown an, nach einer kurzen Stadtrundfahrt. Schnell einchecken, auspacken und ein wenig spazieren gehen. Ich kaufte ein paar Souvenirs, bevor ich um 18 Uhr zurück zum Hostel kam.
Schnell fertig machen und gemeinsam ging es dann gegen halb 7 in die Bar, bevor wir gegen 20:30 Uhr zum indischen Restaurant gingen und vom Busfahrer den Geburtstag feierten.
Gegen halb 12 ging ich dann Richtung Bett.

46. Woche

Donnerstag, 02.10.2014
Tag 316 (02.10.2014)

Morgens um 5:30 Uhr klingelte der Wecker. Da ein organisatorischer Tag voller Ungewissheit vor mir lag, wollte ich in Ruhe starten und mich fertig machen können.
Gegen 7 Uhr war ich relativ weit fertig und ging erst mal telefonieren. Kurz nach 7 musste ich dann schnell frühstücken und mit dem Gruppenreisenunternehmen telefonieren, in wie weit ich meinen Zeitplan umändern kann. Hobington war immer noch gecancelt und ob ich nachmittags hin konnte, stand noch in den Sternen.
Um kurz nach 8 saß ich auch endlich in dem Bus und nervte die Fahrerin die ganze Zeit mit dem Anruf. Um 9 Uhr waren wir in Rotorua und ich bin einfach vom Bus gesprungen... Eigentlich muss man das vorher absprechen, aber dazu blieb mir keine Zeit. Schnell in ein Hostel einchecken und mit dem Busunternehmen eine Lösung finden. Ausgerechnet jetzt war dann plötzlich der letzte Platz am Samstag schon vergeben... Also musste ich, nachdem Hobbington endlich gebucht war, für den nächsten Tag einen Zug organisieren.
Gott sei dank fand ich noch ein deutsches Päärchen, was mir ihren Samstagsplatz geben wollte und nun hatte ich einen neuen Bus und brauchte nur noch einen neuen Flug zurück nach Deutschland.
Stress pur... Also hieß es nun Entspannung... Ich lief mit zwei anderen Deutschen und einer Polin durch einen Park voller nach Schwefel stinkender Schlammlöcher... Am Ende gingen wir eine heiße Schokolade trinken, da wir uns von der Polin verabschieden mussten.
Gegen 12 Uhr waren wir wieder beim Hostel, checkten ein und machten uns für Hobbington fertig. Um 13 Uhr kam der Bus und holte uns ab. Eigentlich wurden nur 2 Personen angemeldet (Fenja und ich) doch plötzlich standen 5 Personen auf dem Blatt. Also riefen wir die 2 Jungs noch zu uns und die fuhren mit. Kurz danach stellten wir fest, dass noch 3 Mädels eingebucht waren, welche aber nach einer kurzen Diskussion trotzdem mitfahren durften.
Gegen 15 Uhr trafen wir ein und durften durchs Hobbingtondorf laufen. Alles war irgendwie unwirklich, da man es sonst nur aus dem Film kennt. Leider konnten wir nie alles von den Erzählungen der Dame mitbekommen, da wir ja auch Fotos machen wollten.
Um kurz vor halb 5 ging es dann in den Pub "The Green Dragon" wo wir ein kostenloses Bier bekamen. Danach wurden wir zu einem Shoppingladen geschickt, wo wir Souveniers kaufen konnten. Natürlich war alles relativ teuer, aber eine Kleinigkeit musste mitgebracht werden.
Gegen 19 Uhr waren wir wieder zurück im Hostel. Schnell Sachen wegbringen und einkaufen gehen. Zu 4 machten wir dann Spagetti mit einer eigenen Cabonarasoße und es war mega lecker.
Ich verbrachte den Abend in unserem Zimmer, wo ich ein paar Dinge organisierte, bis ich um halb 12 einschlief.

Tag 317 (03.10.2014)

Endlich mal etwas länger schlafen. Um 8 Uhr klingelte der Wecker und um 9 Uhr stand ich dann auf und machte mich fertig. Wir frühstückten zu dritt und gingen dann ins Infocenter, wo wir eine Tour zu dem Wai-O-Tapu buchten, um einen Geysir anzuschauen.
Wir hatten 2 Stunden bis der Bus fuhr und liefen am Lake Rotorua entlang, wo es weitere Schlammlöcher mit Schwefelgeruch gab.
Um 1 Uhr nahmen wir dann den Bus vom Infocentre zum Geysir. 30 Kilometer war der von Rotorua entfernt und die Fahrt dauerte 20 Minuten. Es begann zu regnen und trotzdem machten wir den Walk von allen 3 Wegen. Es war schon cool, aber stank auch sehr.
Um halb 3 waren wir zurück, liefen durch den Souveniershop und machten eine kurze Lunchpause. Dann kam auch schon der Bus und wir fuhren noch zu einem Schlammpool, wo wir kurz aussteigen konnten.
Gegen 4 Uhr waren wir zurück, kauften etwas zum Frühstück ein liefen durch Souveniergeschäfte und gingen dann aufs Zimmer. Dort bekamen wir vom Deutschen unsere Caves Fotos, wobei er meine Festplatte von sämtlichen Viren befreite und meine Fotos rettete. Glück gehabt...
Gegen kurz nach 7 gingen wir runter, um zu Abend zu essen und etwas vom freien BBQ zu erhalten. Da die Veranstalter erst um kurz vor 8 vom einkaufen kamen, ging ich nach oben und buchte meine Flug um. Nun hatte ich noch 2 Puffertage und endlich einen Flug nach Deutschland. Die Entscheidung gegen einen Stopover in Dubai fiel aus Sicherheitsgründen.
Danach ging ich zurück zu den anderen und wir brachten den irischen Päärchen das Spiel "Das verrückte Labyrinth" bei. Währenddessen gab es Essen und später wurde der Film "Ich einfach unverbesserlich eingeschaltet.
Um 23 Uhr entschieden wir ins Bett zu gehen und ich schlief direkt ein.

Tag 318 (04.10.2014)

Um 7 klingelte der Wecker, aber erst gegen 8 Uhr konnte ich nicht mehr schlafen. Ich schrieb mit Freunden und meinen Blog, bevor ich mich fertig machte, frühstückte und packte um auschecken zu können.
Es regnete und somit konnten wir nix machen. Wir schauten einen Film, gingen zwischenzeitlich kurz einkaufen und gegen 12 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Pick up Station. Mit 40 Minuten Verspätung wurden wir dann tatsächlich abgeholt. Komischerweise stiegen nur 4 Personen ein, obwohl wir mit ca. 15 Personen vom Bus gesprungen sind und alle wieder weiterfahren wollten.
Wir fuhren ab und beim zweiten Stopp (unüberdacht) standen alle anderen pitsch nass... So nun hatten wir einen neuen Fahrer und eine Gruppe mit fast nur bekannten Gesichtern, also ging die Fahrt los...
Der neue Fahrer viele Witze und es war definitiv besser. Wir fuhren ca. 2 Stunden nach Lake Aniwhenua, wo wir wieder eine Kulturnacht vor uns hatten.
Wir kamen an, zahlten, checkten ein und schauten beim Hangi zu, welches für uns gemacht wurde. Danach hatten wir kurz frei, bevor für ein paar Leute die Cook- und Weavelesson los ging. Wir kochten fried bread und webten unser eigenes Armband...
Gegen halb 7 war alles fertig, wir bekamen noch eine Geschichte erzählt und hörten Musik, während die Maori das Essen auftischten.
Das Essen war sehr gut und diesmal traditionell. Am Ende halfen alle mit dem Geschirr, bevor einige zum Aalefischen oder zur Maorigeschichtenerzählung gingen.
Ich ging zur Maorierzählung, es war sehr interessant. Es wurde von dem letzten Kannibalen gesprochen, der 1920 verstarb, von den unterschieden der Völker, von der Arbeit der Lodge (Reste vom Essen an bedürftige Kinder zu verteilen) und der einzigen Liebesgeschichte die es gibt.
Um 22 Uhr ging ich ins Bett, machte noch schnell einen Kassensturz und quatschte mit meiner Mitbewohnerin bis ich um Mitternacht einschlief.

Tag 319 (05.10.2014)

Aufstehen war gegen 6 Uhr angesagt, schnell Essen, frühstücken und packen. Der See bot einen schönen Ausblick mit Nebel.
Gegen 8:30 Uhr fuhren wir ab Richtung Taupo. Während der Fahrt mussten wir uns für die Unterkunft und Aktivitäten entscheiden und eintragen. Ein Stop war ein Fluss mit waren Wasser. Dort sprangen 3 unserer Gruppe ins Wasser. Ich ging mit den Füßen rein und es war super warm. Weitere Stops waren der Wasserfall (Haka Falls) mit Eisblauen Wasser, ein Lookout über den Tongarino National Park und eine Bootsrampe für ein Gruppenfoto.
Dann fuhren wir zum Treffpunkt, wo wir Leute abholten und eine Person absetzten. Schnell eine Diskussion ob wir ein Gruppenmeal machen möchten und was gegessen wird.
Einkaufen, eine Person vom Skydiven abholen, Zwischenstop und los ging es. 3,5 Stunden Fahrt stand uns bevor, ich dachte ich schlafe, aber der Busfahrer hatte ein Spiel für uns, sodass wir mehr als 2 Stunden unterhalten wurden.
Wir kamen um 5 Uhr an, wurden begrüßt und checkten ein. Ich unterhielt mich mit den Leute, welche schon länger da waren, ging kurz spazieren und setzte mich dann in die Küche. Da ich beim Kochen nicht helfen konnte quatschte ich mit den anderen.
Gegen halb 9 gab es Essen. Kurz darauf half ich beim Spülen und ging schlafen.

Tag 320 (06.10.2014)

"Ausschalfen" bis um 8, bevor es in die Küche ging.
Der geplante Walk von ein paar Leuten, verschob sich auf später, weil es sehr stark regnete. Ich schaute mit ein paar Leuten Filme, bis ich mich um kurz nach 14 Uhr entschied auf einen Walk zu gehen.
Auf dem Weg traf ich Zurückkehrende, welche mit mir die Schuhe tauschten um meine zu schonen. Ich spazierte ein wenig, machte schöne Fotos und war gegen 16 oder 17 Uhr zurück. Schnell frisch machen und ab vorm TV.
Als unser Fahrer mit dem Kochen startete, half ich mit.
Um 21 Uhr gab es essen und ich quatschte noch bis 24 Uhr mit ein paar Leuten. Endlich kam ich ins Bett.

Tag 321 (07.10.2014)

Schon um 5 Uhr klingelte mein Wecker, leise raus schleichen und in die Küche. Um halb 6 war dann der Rest des Zimmers wach, weshalb ich endlich packen konnte und in den Bus klettern.
Abfahrt war kurz nach 6 Richtung Tongariro National Park. Nach 1 Stunde machten wir einen Café Stop und gegen halb 10 erreichten wir das Infocenter. Dort gab es ein paar Souvenirs bevor es zur Piste ging. Leider fiel der 6-7 stündige Crossing Walk aus, weshalb sich einige fürs Skifahren bereit erklärten.
Bevor wir zur Piste fuhren gab es noch einen kurzen Stop bei einem Herr der Ringe Spot, wo sich der Pool und der Wasserfall von Gollum befand. Dort machten wir ein paar Fotos, bevor es weiter ging.
Nach dem wir diese absetzten und der Busfahrer für sie alles organsierte, fuhren wir zurück Richtung Infocenter, von wo aus wir einen 2 stündigen Walk machten. Dieser war echt schön (Highlight der Nordinsel), da wir die Szenerie vom Mordorberg vor uns hatten.
Nach dem Walk gab es noch kurze Einkaufsstopps für die, die nichts am morgen gekauft hatten, bevor wir zum Hostel fuhren und eincheckten.
Dann hieß es erst mal auspacken, relaxen, Blog schreiben und einen Eindruck vom Pool erhalten.
Mir ging es nicht gut, weshalb ich früh schlafen ging.

Tag 322 (08.10.2014)

Nach dem wir um 8 Uhr das Hostel verließen hatten wir eine 5 Stunden Fahrt vor uns. In Taihape hielten wir an für ein Gruppenfoto. Dieser Ort ist bekannt für Gumboat Threwing (Gummistiefel Weitwurf), weshalb wir erst das Gruppenfoto vor einem riesigen Gummistiefel machten und dann in die Arena gingen um es selber zu testen.
Mein erster Versuch war direkt ein Fehlversuch, wobei der zweite auch nicht besser war... Dann änderte ich die Wurftechnik und ich kam relativ weit :)
Weiter ging die Fahrt nach Welligton. Dort trafen wir gegen halb 13 ein. Zuerst gab es eine Stadtrundfahrt, dann fuhren wir zu einem Imbiss mit den besten Fish&Chips in New Zealand bevor wir während des Essens auf den Berg Victoria fuhren.
Dort hatten wir eine sehr schöne Aussicht auf die Stadt und sogar Sonne, wobei es während der Fahrt nur regnete. Danach ging es zu den Weta Caves, wo wir Fotos machten, bevor wir zum Hostel kamen.
Einchecken war gegen 16 Uhr, wobei wir um halb 5 schon wieder Richtung Te Papa Museum aufbrachen.
Nach dem dieses um 18 Uhr schloss, spazierte ich durch die Stadt, bevor ich gegen halb 8 zurück im Hostel war. Ein wenig mit einer Irin und einer Engländerin geredet, mich dann von der Friederike verabschiedet und schließlich gegen halb 10 endlich schlafen konnte (bei sehr lauter Musik, Club war unter uns).

45. Woche

Donnerstag, 25.09.2014
Tag 309 (25.09.2014)

Um halb 9 standen wir auf. Das Frühstücken ging nur sehr langsam. Direkt erledigten wir die letzten Dinge, wie die Schokolade für Franzi besorgen, die Tracking Nummer meines Koffers von mir, Souvenirs und Bankkonto Auflösung sowie Geldtauschen in Neuseeländische Dollar.
Danach kümmerten wir uns noch um Franzis Ticket, und speicherten unsere Fotos.
Gegen 3 Uhr waren wir zurück, packten die Koffer, machten uns frisch und bekamen ein Abschiedessen aufs Zimmer vom Hostelbesitzer geliefert.
Um 19 Uhr gingen wir zur Rezeption, wo wir auf unser Shuttle warteten.
Nun wurde es ernst... Die letzte Nacht am Flughafen und dann mit dem Flieger ab nach Neuseeland...
Die Zeit vertrieben wir uns mit Spielen, Blog schreiben und Filme schauen.

Tag 310 (26.09.2014)

Schlafen konnten wir nicht, also schauten wir gemeinsam mit einem weiteren Backpacker einen Film. Als dieser zu Ende war, checkte er ein und wartete noch mit uns.
Als er gegen 5 zu seinem Gate musste, ging ich einchecken. Von da an hatten wir noch 45 Minuten... Sehr komisch...
Und dann war es soweit, der Abschied kam. Tränen wurden zurück gehalten und für mich hieß es nun, Neuseeland - ich komme... :-)
Beim Gepäck kontrollieren, wurde ich dann aufgehalten. Ich hatte vergessen das ich das Mitbringsel für meinen Freund im Handgepäck hatte (Gasfeuerzeug), wo ich mich eigentlich noch erkundigen wollte ob ich es mitnehmen darf. De Herr war sehr nett und bemühte sich das Gas leer zu bekommen. Vergeblich, also musste es weggeworfen werden :'-)
So, nun mit etwas Verspätung ab zum Gate, wo ich feststellte, das unser Boarding auch 20 Minuten Verspätung hatte.
Schnell letzte Nachrichten verschicken und ab ins Flugzeug. Ich war mega ko, jedoch war mein Fensterplatz nicht sehr angenehm zum anlehnen. Ständig fiel mein Kissen durch das Loch nach hinten und auch die freien Plätze neben mir halfen nicht mit... Also schaute ich filme, nickte ein und kurz darauf wurde ich auch schon wieder geweckt...
Trotzdem verflogen die 3 Stunden wie im Flug und gegen 13 Uhr waren wir gelandet. So, nach dem ich irgendwann den Ausgang fand, das Visum bekam, mein Gepäck hatte und noch einen letzten Check über mich ergehen lassen musste, kam ich endlich raus...
Gegen kurz nach 2 schon (eigentlich ging alles viel schneller als gedacht) kaufte ich mein Shuttelticket, eine SIMKarte und ab ging es Richtung Hostel. Dieses erreichte ich gegen 15 Uhr, checkte ein und versuchte erst mal runter zu kommen...
Erst mal Leuten schreiben und überlegen wie es weiter geht, schließlich muss ich noch irgendwie wach bleiben bis abends...
Ich machte mich frisch und spazierte durch Auckland. Um 18 Uhr kam ich zurück und wollte schlafen, aber meine Zimmermates waren da. Wir quatschten daher bis 21 Uhr. Die eine war kurz im Bad, die andere am packen und ich verfiel sehr schnell in die Traumwelt.

Tag 311 (27.09.2014)

Nach einer lauten, unruhigen Nacht wachte ich gegen 4 Uhr auf. Mein englisches Zimmermädchen stand auf. Verwirrt schaute ich auf Handy und konnte tatsächlich weiter schlafen. Gegen 6 stand ich dann auf, machte mich fertig und ging gegen 7 Uhr Richtung Pick up Station.
Sofort wurde ich von den Engländern und Holländern angesprochen. Nach dem unser Fahrer kam, alles einpackte fuhren wir gegen 7:35 Uhr los und holten weitere Leute an 5 anderen Hostels ab.
Danach gabs eine Einführung, die Hostel und Essensbuchung und die Tour startete. Dank meiner englischen Sitznachbarin hatte ich Zeit etwas englisch zu sprechen. Das erste Ziel war der berühmte Baum Kaiku, welcher 800 Jahre alt war und sehr schnell wächst sowie Rinde wie Schuppen hat.
Danach gabs eine 1,5 stündige Fahrt nach Warkuta, wo wir eine Tee und Kaffee Pause einlegten, bevor wir um 13 Uhr in Paihia ankamen. Dort erst Ticketabholung, Stadtrundfahrt und Hostelcheck in.
Mein Zimmer bestand aus 2 Engländern, 1 Schweizer, einem Holländer und mir :) Da alles erst mal einkaufen wollten, entschied ich mich kurz auszuruhen. Dabei bekam ich Unterstützung von einer deutschen.
Gegen 15 Uhr konnte unsere gemischte Gruppe nach dem Einkaufen endlich zum Walk aufbrechen.
Insgesamt liefen wir 3,5 Stunden, wovon die meiste Zeit durch eine Wald war und das Ende ein Wasserfall war.
Um 7 Uhr war dann BBQ angesagt, wo wir einen schönen Abend verbrachten. Gegen 9 gingen wir zurück und legten uns schlafen.

Tag 312 (28.09.2014)

Um 6 Uhr klingelte der Wecker. Zuerst musste ich dem Zoll wegen meines versandten Koffers einige Unterlagen zukommen lassen. Als ich das erledigt hatte, wachte auch meine anderen Zimmermates auf, machten sich fertig und brachen zur Tagestour auf.
Ich machte mich kurz fertig, telefonierte mit Mama und startete den Tag mit einem Ausflug nach Russell. Eigentlich kostet die Fähre $12, aber mein schweizer Zimmermate gab mir sein Fährticket.
Ich nahm die Fähre um 8:30 Uhr und nur 15 Minuten später waren wir schon da. Russell ist ein sehr kleines Dorf mit alten Gebäuden, die ich mir anschaute. Gegen 9 Uhr brach ich dann auf und lief zu einem Lookout, von wo man einen sehr schönen Ausblick über Paihia und Russel hatte.
Als ich wieder unten war, setzte ich mich an den Strand, lauschte dem Meer, bevor ich aufbrach und durch die Shops ging. Um 11 Uhr fuhr ich dann mit der Fähre schon wieder zurück, sodass ich noch ein wenig durch Paihia laufen konnte.
Bevor ich zum Bus um kurz nach 1Uhr aufbrechen zu können, machte ich mir noch einen Tee und schrieb meinen Blog.
Um halb 2 lief ich zum Bus und erfuhr, das ich ein Hostel hätte buchen müssen. Ich durfte schnell zum Base rennen und mir ein Hostel suchen. Natürlich wollten sie mir das teure Base andrehen, ich wollte aber lieber mein Nomads von der ersten Nacht zurück haben. Leider buchte sie ein anderes Hostel von Nomads, welches ich erst später feststellte.
Erst um kurz vor 2 konnten wir abfahren, nach dem festgestellt wurde das 3 andere Personen nicht auftauchten. Ich schlief die erste Stunde komplett. Die Stunde danach war ich relativ wach und auch bei der Pause war ich kurz draußen. Kaum saß ich wieder im Bus schlief ich direkt ein :D
Um 17 Uhr erreichten wir Auckland, fuhren alle Hostels an und waren auch gegen 17:30 Uhr bei meinem. Ich lief direkt dahin und dort stellte ich fest, dass die Dame ein anders gebucht hatte, was ich mit beim Preis hätte denken können.
Schnell ins Zimmer, kurz orientieren und ab zum einkaufen. Ich war am verhungern. Gegen 18 Uhr begann ich dann mit dem Kochen und 30 Minuten später suchte ich dann einen Platz zum sitzen. Da ich mich relativ einsam fühlte, wollte ich eigentlich mich zu jemandem setzten, nur entweder es waren geschlossene Gruppen oder keine Stühle vorhanden. Also setzte ich mich an einen Tisch, den sich eine andere auch ausgesucht hatte. Sie fragte mit dem typischen deutschen englisch Akzent, ob sie sich setzen könnte und ich meinte nur auf deutsch "Klar".
Ihre Zimmerpartnerin kam auch dazu und Gott sei dank kamen wir ins Gespräch.
Um halb 8 wurde es uns auf dem Rooftop zu kalt und wir gingen auf unsere Zimmer, nachdem wir uns für den Abend verabredet hatten.
Gegen 8 Uhr holte ich die 2 ab und wir gingen in unsere Hostelbar und tranken ein Bierchen. Wir quatschten den kompletten Abend. Witzig war, dass die eine aus Varel kam und ihre Großeltern sogar aus Leer :)
Irgendwann um halb 11waren alle müde und wollten ins Bett. Wir verabredeten uns für den nächsten Tag.
Komischerweise war ich die letzte im Zimmer, also schnell umziehen, fertige machen und ab ins Bett schlafen.

Tag 313 (29.09.2014)

Geweckt wurde ich um 6 Uhr von den abreisenden Personen. Ich schlief danach lediglich noch bis 7, checkte dann Mails und anderes, bevor ich mich fertig machte. Ich war schon früher als verabredet fertig und telefonierte noch 30 Minuten mit meinen Eltern, bevor es zum Frühstück nach oben ging.
Um 10 Uhr brachen wir dann auf und machten eine Harbour Cruise zusammen, wo wir unter der Harbour Bridge durch fuhren, zum Jachthafen, nach Devenport, zum größten Vulkan Aucklands und an einem Leuchturm. Danach ging es ins Einkaufzentrum, wegen freiem Wlan und wo sich Steffi noch etwas zu essen holte.
Gegen 1 brachen wir spontan auf um die Fähre nach Devenport zu bekommen, welches wir nicht schafften. Also warteten wir 30 Minuten und nahmen die nächste.
In Devenport liefen wir zur Chocolate Factory, wo es außer teuren Pralinen nichts zu sehen gab. Als nächstes war der Berg Victoria angesetzt, von wo man einen schönen Ausblick auf Auckland hat. Zudem gab es da eine Kanone, auf die wir kletterten und Fotos machten. Auch auf dem Rückweg kletterten wir auf einen Baum und machten Fotos.
Am Ende spazierten wir am Strand entlang, bevor wir um 15:45 Uhr die Fähre zurück nahmen. Auf Grund des Hungers teilten wir uns eine Kleinigkeit. Ich begleitete die anderen noch beim Einkaufen, bevor ich ko zurück auf mein Zimmer ging, für eine kurze Pause.
Gegen 18:15 Uhr sollte es zum Mt. Eden gehen, einem Vulkan bei Auckland. Nach dem wir zwar den richtigen Bus gefunden hatten, fuhren wir leider viel zu weit. Natürlich kamen wir außerhalb der $2 Zone und mit etwas Glück schafften wir es den Busfahrer zu überreden, uns doch für $2 zum richtigen Startpunkt zu bringen.
Dort angekommen wanderten wir den Mt. Eden hoch und hatten einen schönen Überblick über die Stadt, welche langsam ihre Lichter für die Nacht anmachte.
Um 20:15 Uhr waren wir zurück und kochten schnell etwas. Da wir sehr müde waren, wollten alle nur noch ins Bett. Eigentlich auch ich, doch dann traf ich den Niederländer von meiner Paihia Tour, der gerade ankam und alleine war, weshalb ich noch mit ihm ein Bier trinken ging :)
Wir quatschten ziemlich lange in englisch bis wir gegen 23 Uhr aus der Bar geworfen wurden, weil sie dicht machen wollte. Also verabschiedeten wir uns und gingen zu Bett, nach dem wir uns noch 2 Mal im Bad übern Weg liefen.

Tag 314 (30.09.2014)

Als letzte ging es ins Bett und als erste durfte ich aufstehen. Um 5:30 Uhr ging mein Wecker. Schnell griff ich alles wichtige und ging ins Bad. Schnell frühstücken, bevor es gegen 6:30 zurück ins Zimmer ging. Ich räumte all meine Sachen auf den Flur um niemanden groß zu stören und packte, sodass ich gegen 7 Uhr auschecken konnte und zur Pick up Location lief.
Wir hatten eine Fahrerin die gerade aus dem Training kam und schnell hatte ich eine Deutsche und Polin gefunden.
Zuerst wurden alle anderen Hostels zum Pick up angefahren bevor es zum Straybüro ging, wo uns alles erklärt wurde. Danach fuhren wir nach Hamilton zum einkaufen und dann zu den Waireinga/Bridal Veil Falls kamen. 10 Minuten hatten wir Zeit um dahin zu laufen, bevor es weiter nach Raglan ging. In Raglan konnten alle ihr Geld fürs Hostel abheben, bevor wir hinfuhren.
Gegen 14 Uhr kamen wir an, checkten ein und quatschten mit ein paar Leuten bevor wir um kurz nach 15 Uhr zu einem Walk aufbrachen.
Der Walk war auf einen mt. hoch, wo es ziemlich matschig war. Leider hatte man keinen schönen Aussichtspunkt und auch an den Beach kamen wir nicht. Nach dem Walk setzten wir uns alle gemeinsam in die Küche, warteten auf unser Abendessen (bestes Fish&Chips) und tranken Wein.
Ich ging gegen 20 Uhr ins Bett um endlich den Schlaf nach holen zu können, der mir seit Tagen fehlt.

Tag 315 (01.10.2014)

Um halb 7 bin ich aufgestanden, habe mich fertig gemacht und gepackt. Gegen 7:45 Uhr wurde geladen und dann ging es zu den Caves, wo wir Blakewaterrafting machten mit Tubes. Es war sehr teuer, aber definitiv lohneswert.
Wir kletterten durch mega enge Höllen, kletterten viel über die Steinformationen, sprangen mit Tubes rückwärts ins Wasser und fuhren durch die Dunkelheit, wo wir viele Glühwürmer sehen konnten.
Das ganze dauerte 3 Stunden und wir waren gegen 2 Uhr zurück beim Bus.
Schnell 15 Minuten Lunch Pause und dann fuhren wir weiter nach Moreau. Die Fahrt dauerte 2,5 Stunden, wo wir einen Film schauen konnten.
Um halb 6 erreichten wir die Maori, die uns zuerst Willkommen hießen. Dann gab es einen Tee, direkt danach das Abendessen bevor wir endlich unser Nachtlager beziehen konnten. Ein großer Raum wo wir mit 38 Leuten drin schlafen sollten.
Dann gab es eine schlechte Nachricht, Hobbington sollte ausfallen. Ausgerechnet das, was ich unbedingt machen wollte. Entweder ich lass den nächsten Stopp ausfallen oder verschiebe meine komplette Tour und somit meinen Flug... Völlig genervt musste eine Lösung gefunden... Ka was ich nun machen soll, weil falls Hobbington auch morgen nachmittag ausfällt muss alles verschoben werden und ob es für den Flug möglich ist, weiß ich leider nicht.
Naja, um halb 9 haben wir uns dann eine Show angeschaut, wo wir am Ende mitmachen sollten und sogar einen Tanz lernen und aufführen mussten.
Danach versuchten wir noch ein paar Lösungen zu finden, aber völlig fertig und unorganisiert ging es ins Bett...
Entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler und Grammtik... Keine Zeit alles Korrektur zu lesen und meist wird nebenbei noch gequatscht...

44. Woche

Mittwoch, 17.09.2014
Tag 302 (18.09.2014)

Gegen 9 Uhr standen wir auf, machten uns fertig und schauten beim Frühstück Filme. Um kurz vor 12 brachen wir Richtung Paddy's Market auf und kauften die letzten Souvenirs. Auch anderen Läden wurden abgeklappert und irgendwann kamen wir ziemlich ko zurück.
Schnell noch eine Kleinigkeit zum Essen gekauft und Filme geschaut, bis wir müde gegen 23 Uhr einschliefen.

Tag 303 (19.09.2014)

Gegen 8 Uhr stand ich auf, machte mich schnell fertig und ging um kurz nach 9 Richtung Innenstadt Sydney. Dort steuerte ich einen Rip Curl Laden an und schaute nach einem Koffer.
2 Koffer standen zur Auswahl, also ging ich zur Post und fragte die maximale Größe nach, weshalb die Entscheidung auf den kleineren Koffer fiel. Schnell gekauft ging es zurück ins Hostel und alle Souvenirs wurden eingepackt. Vollbepackt gingen wir gemeinsam zu einem Paket Versand, wo ich den Koffer aufgab. Hoffentlich kommt der auch an...
Schnell noch einkaufen und ab ins Bett, ein paar Filme schauen. Irgendwie blieb es dabei und gegen 22 Uhr schliefen wir ein.

Tag 304 (20.09.2014)

Von lauten Arbeitsgeräuschen wurden wir morgens um 7 Uhr geweckt... Genervt standen wir gegen 8 Uhr auf und schauten uns eine Serie an. Motivationslos und völlig müde blieben wir den kompletten Tag im Bett, schauten Filme und schliefen gegen Mitternacht ein.

Tag 305 (21.09.2014)

Heute war endlich mal kein Lärm und wir wachten erst um 10 Uhr auf. Entspannt starteten wir in den Tag, machten uns fertig, frühstückten und gingen um halb 1 raus. Wir schlenderten durch die Shopping Meile und ich fand noch ein paar warme Sachen für Neuseeland.
Gegen halb 5 kamen wir zurück ins Hostel, assen eine Kleinigkeit und genossen den Abend. Ich schrieb meinen Blog, skypte mit meinen Eltern und wir schauten Filme.

Tag 306 (22.09.2014)

Gegen 9 oder 10 hieß es aufstehen, frühstücken und fertig machen. Um kurz nach 12 spazierten wir zum Botanischen Garten. Auf dem Weg dahin sahen wir einen Autounfall, wo ein Taxifahrer in ein Polizeiauto fuhr, welches mit Blaulicht ankam :D Es ist nix weiter passiert (zum Glück).
Im Botanischen Garten genossen wir die Sonne und machten noch ein paar Fotos. Wir liefen am Opera House vorbei, am Hafen entlang und schön zur Habour Bridge. Dort machten wir Fotos und spazierten Richtung Hostel zurück.
Abends schauten wir Filme.

Tag 307 (23.09.2014)

Auch heute standen wir wieder um 9 Uhr auf und gingen gegen 12 Uhr in den Botanischen Garten. Wir legten uns in die Sonne, quatschten und entspannten einfach.
Irgendwann liefen wir dann zurück zum Hostel. Eigentlich wollte ich meinen Flug umbuchen, aber wegen der Unsicherheit habe ich das verschoben.
Wir schauten also Filme und starteten irgendwann mit Goon. Nach kurzer Zeit bekamen wir einen Anruf von den Berlinern, die ca. eine Stunde später zu uns stoßten. Wir quatschten lange und irgendwann ca. 23 Uhr verschwand ich ins Bett.

Tag 308 (24.09.2014)

Völlig übermüdet wachte ich gegen 6 Uhr auf, schaffte es aber noch bis 10 weiter zu schlafen. Den Tag verbrachten wir bei Filmen im Bett, den unsere Körper wollten nicht wirklich etwas unternehmen :D
Um 16 Uhr machten wir uns langsam fertig und trafen uns mit einer Schweizerin an einem Restaurant. Wir hatten einen netten Abend und spazierten zum Opera House, genossen die Aussicht und den letzten Abend.
Später ging es dann zurück zum Hostel, wir verabschiedeten uns und gingen direkt schlafen, was nicht klappte.
Erst gegen 2 Uhr konnte ich ungefähr einschlafen vor Aufregung.

43. Woche

Mittwoch, 17.09.2014
Tag 295 (11.09.2014)

Schon um kurz vor 7 war aufstehen angesagt, da unser Auto einen Servicecheck benötigt. Um kurz vor halb 8 konnten wir es abgeben und schon wurden wir von der Rezeptionistin abgeholt.
Gegen 8 Uhr waren wir zurück, tranken Tee und starteten mit dem Putzen wie immer um 9 Uhr. Gegen 12 Uhr waren wir mit Putzen fertig. Während die anderen zum Streichen mussten, durften wir nach Nowra fahren um unser Auto wieder abzuholen und es zu putzen.
Schon gegen halb 3 waren wir zurück und schauten mit den Mädels OC California bevor wir abends gemeinsam kochten und einen Film schauten.

Tag 296 (12.09.2014)

Und wieder hieß es um kurz nach 8 aufstehen, Tee trinken und Arbeitsbeginn um 9. Heute kam unser Boss gleich zu Anfang zu uns und meinte einer müsste Streichen gehen. Da wir aber keine Schuhe hatten, war er stock sauer auf uns und rächte sich damit, das wir 80% zu dritt putzen sollten. Trotz einlernen und der vielen Zimmer waren wir schon um 2 Uhr fertig und konnten den Nachmittag genießen.
Nachmittags gingen die andern dann einkaufen und wir begrüßten ein neues Mädchen. Gemeinsam wurde abends gekocht und OC California geschaut :)

Tag 297 (13.09.2014)

Auch heute durften wir wieder zu dritt putzen. diesmal waren wir erst gegen 3 Uhr fertig und die Mädels von der Farm sowie die vom Streichen halfen uns mit den letzten 2 Zimmern.
Der Nachmittag war laut und chaotisch und abends kochte jeder für sich.

Tag 298 (14.09.2014)

Nach dem wir alle zusammen 31 Zimmer geputzt haben, gingen alle Mädels zusammen an den Strand. Ich entschied mich mal alleine zu bleiben und spazierte 2 Stunden am Strand entlang, entspannte, hörte Musik und sammelte Muscheln.
Zurück quatschen wir ein wenig und kochten früher, da viele zum Skypen verabredet waren. Ich skypte 1 Stunde lang mit meinen Eltern.
Gegen 21 Uhr hieß es plötzlich Lagerfeuer am Strand, wie letztes Wochenende. Keiner hatte große Lust, aber trotzdem gingen wir gemeinsam hin, was leider ein fatales Ende nahm.
Wir hatten viel Spaß und spielten gemeinsam ein Trinkspiel. Plötzlich schlug jedoch die Laune unseres Chefs um und nachdem er stress mit Freundin und Affäre hatte, ließ er die Wut an uns aus und setzte uns vor die Tür.
Supi, nachts um 1 Uhr obdachlos, erlebt man eher selten.... Wir waren aber zu dritt und Franzi und ich hatten ja noch unser Auto, worin wir die Nacht zu dritt schliefen.

Tag 299 (15.09.2014)

Morgens um halb 8 standen wir auf und warteten bis halb 9, wo uns die vergessenen Sachen gebracht wurden. Dann liefen wir durch Huskisson, machten letzte Fotos bis Franzi um 11 Uhr mit dem Bus und Zug nach Sydney fuhr.
Katharina und ich fuhren mit dem Gepäck hinterher, stllten unser Auto auf dem Ikea Parkplatz ab und fuhren zur Central Station, wo wir uns mit Franzi trafen. Von dort liefen wir zu einem ausgewählten Hostel, schauten uns die Zimmer an und checkten ein. Da es schon 3 Uhr war gingen wir etwas Essen und fuhren dann zurück zum Ikea um das Auto zum Hostel zu bringen. Franzi kümmerte sich um ihren Unistundenplan und half uns, als wir eintrafen beim ausräumen.
Danach parkten wir das Auto um, richteten uns halbwegs ein, schauten OC California und schliefen gegen Mitternacht ein.

Tag 300 (16.09.2014)

Gegen 8 Uhr klingelte der Wecker und gegen 9 Uhr lief ich zum Auto und suchte einen Parkplatz. Um halb 11 hatten wir den Weg zurück zum. hostel gefunden, nach dem wir plötzlich in einem Tunnel gelandet waren und komplett aus der Stadt raus fuhren :D
Wir standen auf einem 1 Stunden Parkplatz, weswegen wir gegen 12 Uhr wieder umparken wollten. Zum Glück hatten wir Autointeressenten, die sich um halb 1 mit uns trafen und das Auto kaufen wollten.
Wir forderten Bedenkzeit ein und die Interessenten gingen mit ihrem Angebot noch mal hoch, weswegen wir zuschlugen. Juhu, verkauft. Wir druckten die Papiere aus, füllten sie gemeinsam aus und warfen sie nach der Schlüsselübergabe in den Briefkasten.
Das Auto war verkauft. Nun kauften wir schnell ein, assen und schauten gemeinsam im Hostel Filme.

Tag 301 (17.09.2014)

Gegen halb 9 standen die anderen auf und machten sich fertig. Ich war müde fertig und hatte keine Lust auf chaosbeseitigung. Um 12 Uhr gingen die beiden Mädels in die Stadt und ich ordnete meine Klamotten um meinen Koffer zu packen. 2 Stunden dauerte es und ich hatte alles wichtige eingepackt, Leider ist der Koffer, den ich nach Hause schicken wollte, zu klein.
Ich beließ es erst mal dabei, traf die Mädels bei Starbucks und danach liefen wir durch Sydney. Um 4 Uhr hatten wir keine Lust mehr, gingen zurück und assen eine Kleinigkeit. Katharina kam etwas später zu uns und erzählte uns von ihrem neuen Job und das sie morgen abreisen würde.
Den Abend verbrachten wir mit Blog und Karten schreiben und schauten gemeinsam Filme, bis wir uns schlafen legten.

42. Woche

Mittwoch, 10.09.2014
Tag 288 (04.09.2014)

Gegen 6 oder halb 7 wachte ich mich starken Halsschmerzen auf und war ziemlich am frieren. Wir machten uns fertig und brachen schnell auf, damit wir die Heizung des Autos nutzen konnten. Gegen 10 Uhr erreichten wir Port Maquarie, wo wir zum Leuchtturm gingen. Es war mega windig und wir hatten keine Chance auf gute Fotos.
Danach gingen wir zum Koala Hospital, von wo wir gegen 1 Uhr aufbrachen und weiter fuhren. Eigentlich wollten wir bis um 3 Uhr auf die Fütterung warten. Da wir nicht wussten, was wir machen sollten entschieden wir uns fürs weiter fahren.
Bis auf einer kurzen Pause fuhren wir bis kurz vor Sydney auf einem Rastplatz, wo wir Filme schauten und schliefen.

Tag 289 (05.09.2014)

Schon um halb 7 waren wir wachen und brachen schnell auf. Wir fuhren durch Sydney und direkt weiter nach Nowra, wo wir eine kurze Rast machten, bevor es weiter mach Huskisson ging. Dort tauchten wir zur Überraschung auf :)
Maxime und El freuten sich. Wir machten uns frisch, halfen beim bügeln und lernten die neuen Mädels kennen.
Gegen 18 Uhr kochten wir etwas und schauten est allein, dann zusammen einen Film bis wir schlafen gingen.

Tag 290 (06.09.2014)

Morgens um 6 Uhr wachten ich auf, ging joggen und trank einen Tee. Um 9 Uhr begann das Housekeeping. Wir arbeiteten mit der Festangestellten, welche uns die Veränderungen zeigten. Gegen 12 Uhr waren wir fertig und haben geplant unser Auto zu putzen. Da aber die Farmleute kamen und das neue Mädchen alleine gelassen wurde, ließen wir es bleiben und schauten einen Film.
Gegen 3 kamen die andern Mädchen vom Painten und der Rest gegen 6 Uhr vom shoppen.
Wir kochten gemeinsam und sahen uns einen Film an, bevor wir schlafen gingen.

Tag 291 (07.09.2014)

Um 8 Uhr standen wir auf und gingen putzen. Franzi und ich gaben alles, um zu zeigen das wir für ein gutes Team sind und gebraucht wurden. Es hat geklappt, wir putzen die Hälfte der Zimmer alleine, hatten keine Fehler und machten nebenbei die Laundry und Wagen auffüllen. Gegen 3 Uhr waren wir mit allem fertig und gingen in den Staffroom, wo wir Filme schauten.
Plötzlich hieß es BBQ und Feuer am Strand und alle waren fertig außer Franzi und mir. Während die anderen starteten, machten wir uns schnell fertig und kamen nach.
Wir hatten einen witzigen Abend mit den Farmmädchen und der neuen Freundin, wo er auch erzählte, dass wer froh ist, das wir wieder da sind.
Den Abend verbrachten wir mit allen gemeinsam am Strand am Feuer und machten Marshmallows und tranken :)

Tag 292 (08.09.2014)

Heute hatten zwar alle frei, aber Franzi und ich haben trotzdem gearbeitet, um morgen frei zu bekommen. Schon um 11 Uhr waren wir fertig. Während die anderen mit Johns Freundin shoppen gingen, putzten Franzi und ich das Auto. Von 12 bis 17 Uhr saßen wir daran und waren am Ende fix und fertig.
Am Abend haben wir alle gemeinsam Lasagne gekocht und Filme geschaut.

Tag 293 (09.09.2014)

Um 7 Uhr standen Franzi und ich auf, frühstückten und fuhren nach Sydney. Dort kamen wir um 11 Uhr an, suchten einen Parkplatz und nahmen den Bus in die Stadt zur Central Station. Von dort aus liefen wir alle Hostels ab um Flyer wegen unserem Autoverkauf zu verteilen.
Gegen 18 Uhr waren wir endlich fertig und sahen auf dem Rückweg zur Central Station einen Motorrad Unfall. 7 Uhr waren wir endlich zurück beim Auto und fuhren zurück nach Huskisson.
Dort kamen wir fertig gegen halb 10 an, aßen Reste von gestern und schauten mit den anderen den Film zuende.

Tag 294 (10.09.2014)

Gegen halb 9 standen wir auf, tranken einen Tee und starteten um 9 Uhr mit der Arbeit. Da wir schon um halb 11 mit dem Putzen fertig, sollten wir zum neuen Haus und streichen.
Als wir beim neuen Haus ankamen hieß es nur, wie wir haben nix zu tun für euch, aber vllt streicht ihr die Wand, putzt ein wenig und räumt das in die Tonne. Da Franzi und ich keine alten Schuhe mehr haben, durften wir nix machen und nach 30 Minuten waren die anderen eh fertig und es ging zurück.
Wir assen Joghurt zum Mittag und schauten Filme, bis ich einen Anruf erhielt, wo ich den Mädels ausrichten sollte, sie mögen um 15 Uhr wieder zum neuen Haus und streichen.
Franzi und ich backten den anderen einen Streuselkuchen, als Überraschung nach der Arbeit. Abends wurde gemeinsam gekocht und gegen 19 Uhr gegessen beim Film schauen.

41. Woche

Donnerstag, 28.08.2014
Tag 281 (28.08.2014)

Nach einer schlaflosen Nacht standen wir gegen 8 Uhr auf, packten und ich schrieb meinen Blog. Check out war schon um 9:30 Uhr. Danach räumte ich ein wenig mein Zeug im Auto auf, bevor wir das schweizer Päarchen und die andere Sihweizerin verabschiedeten.
Wir waren noch ca bis halb 12 im Aufenthaltsraum, bevor wir nach Rainbow Beach fuhren. Dort kamen wir gegen 3 Uhr an, informierten uns über das Fahren am Strand und fuhren nach Cooloola, wo wir zu Abend aßen, einen Film schauten und in einer Siedlung unser Nachtlager errichteten.

Tag 282 (29.08.2014)

Morgens um halb 8 fuhren wir zurück zum Spielplatz, wo wir uns fertig machten und Frühstückten. Der Besitzer des Ladens, wo wir parkten um den Spielplatz zu erreichen, kam gegen 9 Uhr und lud uns auf einen Café ein. Er war sehr nett und bot uns an, ruhig weitere Nächte dort zu campen, sowie in seinem privaten Haus eine Dusche zu nehmen. Wir bedankten uns, lehnten das Angebot nett ab und verabschiedeten uns, da wir nach Noosa fahren wollten.
Wir brachen gegen halb 11 auf, zahlten die Permit für den Strand und fuhren los. Nach 30 Minuten erreichten wir den Strand und starteten durch... Leider war der Sand viel zu soft und das Wasser zu hoch, weshalb wir uns Rat bei einem Mann holten. Dieser meinte, es wäre besser wenn wir noch ein wenig warten würden, was wir dann in der Day Use Area taten.
Um halb 2 versuchten wir es dann erneut und es war viel besser zu fahren. Also fuhren wir zum Lighthouse, liefen einen guten Kilometer dahin, machten Fotos und fuhren nach Noosa.
Keine Stunde später erreichten wir die Ausfahrt am Strand von Noosa und nahmen die Fähre. Wir fuhren direkt zu kostenlosen Duschen, kauften ein, assen an einer Picnic Area und trafen dann zwei Schweizer außerhalb vom Noosa auf einem kostenlosen Campingstück.
Wir quatschten bis 11 Uhr, bevor wir schlafen gingen.

Tag 283 (30.08.2014)

Morgens um 8 schmeißte uns die Sonne aus dem Waagen. Wir frühstückten und brachen um 9 Uhr gemeinsam auf Richtung Main Beach, wo wir eine andere Schweizerin treffen wollten.
Wir verfuhren uns und trafen sie 1,5 Stunden zu spät an. Gemeinsam ging es an den Strand - sonnen :)
Um halb 1 brachen die zwei Schweizer auf, wir blieben zu dritt am Strand. Gegen halb 3 brachen dann auch wir auf und fuhren zum Lookout, von wo wir einen tollen Überblick auf Noosa hatten. (eine überfüllte, prollige Stadt mit viel zu vielen Kreiseln ohne Ausschilderung)
Danach ging es einkaufen und Richtung Brisebane, wo wir 1 Stunde die Schweizer trafen und gemeinsam kochten. Ein paar Gläschen Goom und gegen 11 Uhr ging es dann schlafen.

Ta 284 (31.08.2014)

Früh standen wir auf, frühstückten und fuhren gegen halb 10, nach dem wir getankt hatten. Heute stand Brisbane auf dem Plan. Wir fuhren rein und fanden relativ schnell einen Parkplatz.
Erstes Ziel - Infozenter. Danach stand Souvenirs shoppen auf dem Plan. Beim Tüten ins Auto bringen fanden wir dann lecker aussehende Shushi und entschieden, es zu probieren. Keiner von uns hatte es je zuvor gegessen und tatsächlich, man kann es essen :D
Danach nahmen wir eine kostenlose Fähre und fuhren auf dem Fluss von Brisbane herum. Wir sahen das Riesenrad, die Skyline und die Lagoone. Gegen 15 Uhr fuhren wir auf einen Berg, von wo aus man einen schönen Blick über Brisbane hat. Hier kochten wir, wuschen ab und ich telefonierte noch mit meiner Familie.
Um 18 Uhr gingen wir noch einmal zum Lookout, Brisbane im Dunkeln, bevor wir Richtung Gold Coast, Surfers Paradise aufbrachen. Einen Schlafplatz fanden wir auf der Hauptstraße, die nach Surfers Paradise führte an einer BP Tankstelle. Dort schrieben wir die Anzeige für uns Auto, welches zum Verkauf stand und legten uns gegen 10 Uhr schlafen.

Tag 285 (01.09.2014)

Schon um halb 7 standen wir heute auf, machten uns fertig und fuhren in den Botanischen Garten zum Frühstücken. Um 9 Uhr fuhren wir in Surfers Paradise rein, fanden einen kostenlosen Parkplatz und liefen über den Strand in die Stadt.
Wir sprachen mit einer Film Crew, die wir am Strand trafen über die Serie, die sie drehten (Highegens - ein Drama auf ABC) und gingen dann Souvenirs shoppen. Gegen 12 Uhr waren wir zurück beim Auto und entschieden uns an den Strand zu legen. Leider zog die Sonne weg, weshalb wir nach 1,5 Stunden wieder zurück zum Auto gingen und dann wieder in die Stadt liefen.
Gegen halb 5 brachen wir Richtung Byron Bay auf und verließen somit Queensland. In Byron Bay fuhren wir einmal durchs Zentrum und zum Leuchturm, bevor wir wieder aus der Stadt fuhren auf Schlafplatzsuche.
Auf einem Rastplatz angekommen, kümmerten wir uns noch einmal um unsere Anzeige des Autos, schrieben Blog und Karten bevor es ans umräumen und schlafen ging.

Tag 286 (02.09.2014)

Der Plan für heute: früh aufstehen und Sonnenaufgang am Leuchtturm schauen. Natürlich konnte ich den Weg nicht aus dem Bett finden. Somit standen wir erst gegen 7 Uhr auf und frühstückten.
wir stellten zudem fest, das es sehr bewölkt ist, weswegen sich der Sonnengang nicht gelohnt hätte.
Gegen 9 Uhr hatten wir dann entschieden nach Nimbin in das Hippie Dorf zu fahren. Nach 60 km kamen wir gegen halb 11 an und schlenderten durch den Ort. Ich war sehr enttäuscht... Hippie Ort, naja... Klein, entspannt und ein wenig bunt, aber gut.
Nach dem wir bei einer Candle Factory waren fuhren wir nach Byron Bay, wo wir gehen halb 3 ankamen. Leider fing es an zu Regnen und war sehr stürmisch... Nach kurzer Zeit stoppte es und wir gingen durch die Shops.
Eine typische schöne kleine Stadt, aber Hippie, finden wir nicht. Wir waren sehr enttäuscht.
Später gingen wir einkaufen, fuhren zum Rastplatz und gingen früh schlafen.

Tag 287 (03.09.2014)

Auch heute konnte ich nicht aufstehen. Also standen wir gegen halb 7 auf, diesmal mit schönem Himmel und machten uns fertig. Danach fuhren wir zum Leuchtturm von Byron Bay und besichtigten diesen. Dort befindet sich zudem der östlichste Punkt des australischen Festlandes, wo wir auch hingelaufen sind.
Gegen 10 Uhr gingen wir ein letztes mal durch die Läden, bevor wir aufbrachen. Den restlichen Tag fuhren wir nach Coffs Habour, wo wir eine kurze Rast einlegten, bevor wir auf einen Rastplatz fuhren für die Nacht.

40. Woche

Donnerstag, 21.08.2014
Tag 274 (21.08.2014)

Gegen halb 8 wachten wir auf, räumten schnell um und fuhren zurück nach Airlie Beach. Wir machten uns fertig, starteten entspannt in den Tag mit gekochten Eiern am Strand.
Um 11 Uhr zogen wir uns um und legten uns an den Strand. Auch wenn der Wind kalt war, die Sonne war definitiv warm genug. Irgendwann wachte ich wieder auf und wir sammelten Muscheln, bis wir gegen 3 Uhr aufbrachen.
Schnell unter der öffentlichen Dusche gesprungen, umgezogen und ab jn die Stadt Souvenierläden abklappern.
Gegen 17 Uhr kochten wir dann Omlett, schrieben Blog und schauten einen Film, bevor wir zurück zu unserem Schlafplatz fuhren.

Tag 275 (22.08.2014)

Aufstehen taten wir gegen 8 Uhr, wir machten uns fertig und gingen gegen halb 10 Richtung Pick up Point. Dort fanden wir nach 2 falschen Taxis (wir dachten, wir hätten eine andere Tour gebucht) endlich das richtig und fuhren nach Ablee Point.
Kurzes kennen lernen und eine kurze Einweisung und ab ging die Tour zu den Whitesundays. Erster Stop nach 1,5 Stunde fahren und erfrieren - Great Barrier Reef schnorcheln. Leider nur 1 Stunde, da es weiter zum Lunch nach Whiteheaven Beach ging.
In der Sonne aufwärmen, zum Lookout laufen (wo wir fast in einen Heiratsantrag geplatzt wären), schnelles Fotoshooting und schon ging es zurück.
An sich war der Tag ganz gut, nur waren wir bezüglich des Schnorchels und des fehlenden Inletlookout etwas enttäuscht.
Den Abend verbrachten wir bei einem Film,,wobei wir gegen 21 Uhr Richtung Schlafplatz fuhren, bevor wir am nächsten Tag aufbrechen wollen.

Tag 276 (23.08.2014)

Schon um halb 8 standen wir auf und fuhren zum Strand. Dort stellten wir fest, das Markt war, welchen wir gegen 9 Uhr nach dem Frühstück besuchten.
Wir liefen zur Lagoone, durch die Stadt und über den Markt, bis wir gegen 11 Uhr aufbrachen.
Den kompletten Tag fuhren wir. Ein einziger Stop in Rockhampton und ein Rastplatz in Glenston, wo wir übernachteten.

Tag 277 (24.08.2014)

Um halb 7 wachten wir auf. Schnell alles umräumen, Paprika schneiden und weiter ging es. Kurzer Zwischenstop in Childers und gegen 12 Uhr erreichten wir Hervey Bay. Einkaufen in Aldi, Einchecken ins Hostel und entspannen.
Gegen 4 Uhr stand kurzes Briefing an, für die Tour nach Fraser Island, bevor Gruppenweise eingekauft wurde.
Lunch für morgen vorbereiten, Wäsche waschen, Kochen und ab ins Bett gegen 22 Uhr.

Tag 278 (25.08.2014)

Um 5 Uhr standen wir auf, machten uns fertig, checkten gegen 6 Uhr aus. Ich hatte vergessen am Vorabend zu zahlen, welches ich im morgen nachholen wollte, was auch eigentlich kein Problem darstellte. Natürlich konnte das Gerät meine Karte nicht lesen, weshalb ich noch zu einem Geldautomaten rennen musste, welcher auch Gebühren kostete. Ich sah dies nicht ein und kam ohne Geld zurück. Diesmal klappte es mit der Karte...
Endlich konnten wir gegen 6:30 Uhr für eine halbe Stunde den Sicherheitsfilm anschauen, bis wir nach 30 Minuten endlich alles ins Auto räumen konnten.
Jeder sprang in irgendein Auto, sodass unsere Gruppe sich trennen musste. Wir saßen in einem Auto mit Schweizern, Iren und Deutschen und dann ging die Fahrt endlich los.
Gegen 7:45 Uhr erreichten wir die Fähre und alle nicht Fahrer mussten darauf laufen. Die Fahrer fuhren auf die Fähre und kamen dann zu uns nach oben.
Um kurz nach 9 ist die Fähre angekommen und es ging los. Zum ersten Stop - Lake Birrabeen - fuhr der Schweizer Daniel. Dort machten wir eine Pause von 1 Stunde. Es war zwar mega kalt, jedoch sprangen die Gruppe Engländer und ein Ire ins Wasser, genau wie Franzi und ich. Zum trocknen setzen wir uns in die Sonne.
Der See hatte weißen Strand wie die Whitesundays. Das Wasser war die ersten 2 Meter klar mit weißem Sand und danach komplett dunkel blau, obwohl es nicht wirklich tiefer war.
Um 11 Uhr ging es zu einer Picnic Area, wo Lunch gegessen wurde. Nach Eurong fuhren wir um 12:15 Uhr für einen kurzen Zwischenstopp, bevor es weiter zum Lake Wabby ging. Dort liefen wir 30 Minuten und der See lag an einer Sanddüne die steil runter ging. Dort hatten wir 2 Stunden Aufenthalt, bis es weiter zum Camp ging. Nun sahen wir, das alles was der Typ aus dem Büro uns versprochen hat nicht eintraf. Wir waren sehr enttäuscht, aber zumindest hatten wir eine tolle Gruppe und im Endeffekt eine geile Zeit.
Im Camp kochten wir, machten Sandwiches und tranken Goon.
Um Mitternacht gingen wir ins Bett und ich hatte eine kalte Nacht vor mir.

Tag 279 (26.08.2014)

Um kurz nach 7 Uhr kletterte ich aus dem Zelt. Die Sonne kam raus und es wurde mega warm. Alles zusammen räumen, frühstücken und gegen kurz nach halb 9 ging es los.
Erster Stop war Eli Creek, ein Fluss wo man sich treiben lassen konnte. Dies taten wir 2 Mal und machten am Ende ein Gruppenfoto. Dann konnten wir uns trocknen lassen, bevor es weiter ging.
Nächster Halt Maheno Shipwreck. Hier hatten wir nur Zeit für Fotos und unser Guide machte ein Gruppenfoto.
Weiter ging es zur Chathedrale, welches nur eine Picnic Area ist. Hier gab es um 11:30 Uhr wieder eine 45 minütige Lunchpause. Danach ging es weiter zu den Champagne Pools, wo wir baden konnten (trotz Meerwasser und eventuellen Quallen) bis halb 3. Auf den Weg zu den Pools gab es noch einen coolen Lookout über die Insel, welchen ich besser fand als den Indian Head Lookout, welchen wir danach besucht haben.
Gegen 4 Uhr ging es zurück und wir machten einen letzten Stop bei Eli Creek zum abwaschen des Salzwassers, bevor es zurück zum Camp ging, welches keine Toiletten und Duschen hat.
Wir kochten wieder in unserer Gruppe, bereiteten die Sandwiches vor und tranken Goon. Ich war ziemlich müde und ging um 10 oder 11 Uhr schlafen, jedoch wesentlich besser als in der Nacht zuvor.

Tag 280 (27.08.2014)

Wieder war aufstehen um 7:30 Uhr angesagt, frühstücken und Zelte abbauen, damit wir gegen 8:30 Uhr abfahren konnten. Wir fuhren bis zum Lake McKenzie, wo wir uns mit dem Sand im See wuschen. Wir machten viele Fotos und legten uns in die Sonne. Um 12:30 Uhr ging es weiter nach Kingsfisher Bay, wo wir 45 Minuten Lunch Pause hatten, bevor wir auf die Fähre gingen.
Wir fuhren über 1 Stunde zurück nach Hervey Bay, wo wir Rückwärts von der Fähre fuhren. Stop machten wir bei der Tankstelle, bevor wir zurück beim Hostel waren. Schnell ins Zimmer einchecken und ab zum einkaufen. Wir wollten zu 8 Lasgane machen.
Gegen 20 Uhr waren alle geduscht und halfen beim Kochen. Um halb 10 war en dann endlich 4 Lasagnen fertig und es konnte gegessen werden. Danach gabs lecker Goon. Ich ging gegen Mitternacht ins Bett.
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.